Thrill and Blood rezensiert – Institut 4

Rezensionen 🕔März 25, 2018

Trill and Blood bewertet

Institut 4 von Timothy Whiter
mit 8,5  von 10 Punkten

„Thrill and Blood“ – der Bücherblog entführt Euch hauptsächlich in die Welt des Horrors, Thrillers und Psychothrillers. Aber auch Ausflüge in andere Genre sind möglich.

Produktinformation

  • Autor: Timothy Whiter
  • Buchtitel: Institut 4
  • Taschenbuch: 300 Seiten
  • Verlag: JustTales Verlag
  • Auflage: 1 (15. November 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch
    ISBN-13:978-3-947221-08-0
  • E-Book
    ISBN-13: 978-3-947221-09-7

Handlung:

Der Student Edward Darry beobachtet, wie eine Frau erschossen und seine derzeit einzige Freundin entführt wird. Wenige Tage nach dieser Entführung erhält er einen  Hinweis über den Verbleib seiner nach dem Autounfall spurlos verschwundenen Mutter. Mit Hilfe einer Mitarbeiterin des Klinikums, in dem sein Vater seit dem Unfall im Koma liegt, folgt er den Hinweisen und stellt Nachforschungen an. Dabei treffen sie auf gewalttätige und skrupellose Gegner, die nicht vor Verbrechen zurückschrecken.

*Ich hoffe, dass ich jetzt nicht zu viel gespoilert habe  :D*

Meine Einschätzung

Zunächst einmal eine kurze Bemerkung zum Cover: Das Cover stellt einen düsteren Flur mit heruntergekommenen Holztüren und Fenstern, die vergittert sind, dar. Auf mich wirkt es im ersten Moment wie der Gang einer Psychiatrie. Es zog mich auch auf der Leipziger Buchmesse magisch an und machte mich auf die Story neugierig.

Mir gefällt auch, dass das Buch bzw. die Story sehr knapp aber dafür geheimnisvoll beschrieben wird.  Die Beschreibung hat erneut meine Neugier erregt, so dass ich dieses Buch einfach kaufen musste.

Der Autor führt schon mit dem ersten Satz direkt in die Geschichte ein. Wir lernen den Protagonisten Edward Darry sowie seine Lebensweise kennen. Auch dessen Gefühle und Denkweise werden sehr detailliert beschrieben. Hierbei erkennt man den Bezug zur Realität. Denn viele Menschen, die einen schweren Schicksalsschlag  wie Edward erlitten haben und diesen nicht verarbeiten können, vernachlässigen vieles u.a. auch soziale Kontakte oder rutschen leider in verschiedene Arten von Suchten wie z.B. Alkohl- oder Drogenkonsum ab. Aber im Laufe der Geschichte kann man die positive Entwicklung von Edward durch seine Erlebnisse mitverfolgen. Die anderen vorkommenden Personen werden teilweise ebenfalls sehr detailliert, sei es das Aussehen oder der Charakter, beschrieben. Aufgrund ihrer Handlungen oder ihres Auftreten findet man einige Personen sehr sympathisch und andere würde man persönlich lieber nicht begegnen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und nicht zu langatmig und an manchen Stellen wird man überrascht. Die Spannung beginnt von der ersten Seite und bleibt über die ganze Geschichte hinweg bestehen. Das Ende ist ein wirklicher „Knaller“ und für mich auch etwas überraschend.

Fazit/Bewertung

Institut 4 ist ein durchaus spannender und gut geschriebener Thriller, der einen im Laufe der Geschichte immer mehr in den Bann zieht. Man fiebert mit Edward auf der Suche nach Antworten  mit und wird durch raffiniert eingebaute Wendungen hier und da auch überrascht. Man hätte vielleicht noch kurz die Arbeit und das Ziel der Zusammenarbeit des Instituts 4 und des Pharmakonzerns erläutern können. Ansonsten ist dieser Thriller sehr empfehlenswert und hat mich wirklich gut unterhalten.

Ich vergebe 8,5 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j von   10skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Zur Info: Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.