Agatha van Wysn

Autoren 🕔Januar 12, 2019

Agatha Van Wysn, die bekennende Exil-Hessin nennt sich lieber „Schreiberling“ oder „Bleistifttäter“, aber nur selten Autor. Ob man sie Autor nennt, überlässt sie lieber anderen. Ursprünglich „nur Konsument“ formte erst die Empörung über ein „unterirdisches Kinderbuch“ und seinen sogenannten Autor ihren ersten Schreiberling-Satz.

Seit dem genießt sie es, ihre anthrazit-gefärbten Gedanken niederzuschreiben, möge sich auch ihr Garten zur urbanen Wildnis wandeln. Wer definiert schon Unkraut? Und sollte die Nachbarskatze vorbeischlendern, findet sich im Kühlschrank immer ein Leckerbissen.

Kein Erbe ohne Tod

Autor: Agatha van Wysn

01. Februar 2019
Genre: Kriminalgeschichte
Seiten: 340

Taschenbuch
ISBN: 978-3-947221-34-9

E-Book
ISBN: 978-3-947221-35-6

Kommissar Oders zweiter Fall.

Frankfurter Südfriedhof. Ein Toter wird auf einem Grab gefunden, das Gesicht zerschlagen, keine Schuhe, die Füße in einem Karton, jedoch liebevoll aufgebahrt. Irgendeinem scheint der Tote wichtig gewesen zu sein.

Kommissar Michael Oders Chef ist anderer Meinung, denn der Fall verspricht keine Schlagzeile, mit der er glänzen kann. So gewährt er Oder nur eine Woche, bevor der Fall zu den Akten soll. Aber das Umfeld des Toten schweigt. Um Antworten zu bekommen, mischt er sich unter die Gefährten des Toten, die Ausgestoßenen der Gesellschaft, und bald schon fragt er sich:
Wer ist hier die bessere Gesellschaft?

Morgenmuffel

Autor: Agatha van Wysn

15. November 2017
Genre: Kriminalgeschichte
Seiten: 288

Taschenbuch
ISBN: 978-3-947221-06-6

E-Book
ISBN: 978-3-947221-07-3

„Wie kann ein Morgen gut werden, wenn er noch vor dem Wachwerden beginnt?“

Herbert ist ein ausgesprochener Morgenmuffel. Kurz vor der Rente und abgestumpft von den täglichen Enttäuschungen beschränkt sich sein wöchentliches Highlight auf Skat mit Kumpel Holger bzw. ein Bierchen in Mannis Kneipe.

In diese Phase seines Lebens kommt plötzlich Bewegung. Nicht unschuldig am Tod eines Mannes brechen seine Hemmungen weg. Zug um Zug rächt er sich an einer Welt, die ihm viel versprochen und so wenig gehalten hat.

Sein Neustart hat durchschlagenden Erfolg, aber er hätte nicht ausgerechnet MORGENS damit beginnen sollen. Denn so passieren ihm Fehler, die seine Zukunft massiv gefährden, und er muss erneut korrigierend eingreifen, will er seine Pläne verteidigen.

Einer der Stolpersteine ist Kommissar Michael Oder, der vor dem Problem steht, die Morde als solche zu erkennen, da die einzige Verbindung zwischen ihnen ein unausgeschlafener Herbert ist. Wird er Herbert stellen können oder gibt es doch noch ein Ressort für einen passionierten Morgenmuffel?